Der Landsgemeinde-Gedenkstein im Tschachen

Von Jakob Kubli

Inschrift auf der Tafel: Landsgemeindeplatz  von Katholisch Glarus, um 1650-1793, Koordinaten 723131 215648
Inschrift auf der Tafel: Landsgemeindeplatz von Katholisch Glarus, um 1650-1793, Koordinaten 723131 215648

 

Seit dem Herbst 1983 erinnert am nördlichen Ende des Tschachenwaldes eine Inschrifttafel an einem Gletscherfindling an die konfessionell getrennten Sonderlandsgemeinden, die als Folge des Religionsvertrages von 1623 über 200 Jahre stattgefunden haben. Die Reformierten und die Katholiken tagten jeweils Anfang Mai getrennt, um sich eine Woche später zur gemeinsamen Landsgemeinde in Glarus zu vereinigen. Dieser idyllisch schöne Platz am Rande des Wäldchens diente von 1650 bis 1793 den Katholiken als Tagungsort. Ein schöner Wanderweg, fernab des rollenden Verkehrs, führt von der ACO Passavant AG durch den Wald am Landsgemeindeplatz vorbei und nachher der Linth entlang nach Näfels.