Aus dem Tagebuch von Schreinermeister Hans Leuzinger sel.

 

Am 23. Januar 1945 machte der Sechstklässer Hans Leuzinger in sein Tagebuch folgenden Eintrag über die Lawinen am Wiggis:

 

Gewaltige Mengen Schnee fielen am letzten Samstag und Sonntag. Und die Folge davon: Mächtige Staublawinen stürzten zur Tages- und zur Nachtzeit vom Wiggis herunter ins Tal. Gerade gestern, nach Schulschluss, erlebten wir es, wie eine solche als drohende Wolkeauf uns zustob und uns und das ganze Dorf in ihren Wirbel einhüllte. Eine Amsel wurde vom Luftdruck an eine Hauswand geschlagen und getötet. Grosse Bäume wurden entzwei gebrochen oder entwurzelt und Äste weit ins Feld hinausgetragen.Ein Wunder, dass da das Wild in den Bergen droben noch leben kann! Und doch haben wir heute Vormittag beim Skifahren drei Gämsen gemütlich auf der Nosperplangge herumlaufen sehen.