Der Bienenlehrpfad in Netstal

Von Hans Speck

Seit dem Jahre 2010 befindet sich nördlich von Netstal ein Bienen-Lehrpfad. Initiant und Spiritus Rector für diesen Lehrpfad war unser ehemaliger Mitbürger und Bienenspezialist Christian Rickenbach. Auf vierzehn lehrreichen Schautafeln erlebt der Bienenfreund entlang eines abwechslungsreichen Weges durch Wiesen und Wälder einen vertieften Einblick in die Welt unserer fleissigen Bienen. Im ersten Teil erfährt man viel über das Bienenvolk, die Lebensweise der Honigbienen und den Jahresrhythmus im Bienenvolk. Der zweite Teil befasst sichmit dem Bienenwachs, der Bienensprache und der Bestäubung. Im dritten Teil erhält man  Informationen über die Bienenkrankheiten und über die Bienenprodukte, insbesondere über den Honig.

    

 

 

 

 

Der gut begehbare Pfad liegt zwischen Netstal und Näfels und führt am Fusse des Wiggis entlang der Hinterbühlstrasse nördlich des Dorfes Netstal Richtung Gumen über Dachsigen bis hin zum Lehrbienenstand "Mettlen“ bei der Kantonalen Fischbrutanstalt. Die Länge des Weges beträgt zirka 1,8 Kilometer und dauert ungefähr eine Stunde. Der gut markierte Weg hat keine grösseren Steigungen. Er ist teils schmal und führt je nach Jahreszeit auch durch hohes Gras.

 

 

 

 

 

 

Die Standorte der 14 Schautafeln.

Wildbienen

Es liegt in der Natur der Sache, dass sich die Imker natürlich auch mit den Wildbienen verbunden fühlen. Längst war es ein Wunsch der Glarner Bienenfreunde, den Bienen-Lehrpfad mit einem Wildbienen-Hotel zu ergänzen. Dieses Vorhaben  konnte im letzten Jahr dank grosszügiger Unterstützung von AVOI Niederurnen, der Gemeinde Glarus und Pro Natura realisiert werden.  Eine wunderbare, zusätzliche Bereicherung des Netstaler Bienen-Lehrpfades.

Wildbienen-Hotel
Wildbienen-Hotel

 

 

 

 

 

 

AVOI Niederurnen hat grosse Erfahrungen mit dem Bau von  Wildbienenhotels im Rahmen der Aktion  "Zweitwohnungen für Wildbienen“ gesammelt. Diesen Frühling konnte an der Rückwand des aufgestellten Wildbienen-Hotels eine Infotafel montiert werden.

 

Informationen zum Lehrbienenstand im Mettlen hier.

 

zurück